Berlin (AFP) In der Diskussion über den weiteren Umgang mit Rüstungsexporten nach Saudi-Arabien verlangen die betroffenen Unternehmen Klarheit von der Bundesregierung. "Die Rüstungsunternehmen brauchen im Rahmen bereits erteilter Genehmigungen dringend diesen Vertrauensschutz, da ansonsten rein politische Themen auf ihrem Rücken ausgetragen würden", sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie, Hans Christoph Atzpodien, dem "Handelsblatt".