Mainz (dpa) - Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat zurückhaltend auf das Urteil des Verwaltungsgerichts Mainz zur Vorbereitung von Diesel-Fahrverboten reagiert. «Wir werden uns das genau anschauen und gucken, was sind die Folgen und wie können wir die Stadt gegebenenfalls unterstützen», sagte Dreyer im Landtag in Mainz.Die Stadt müsse Verbote in einen neuen Luftreinhalteplan zum 1. April kommenden Jahres einarbeiten, urteilte das Gericht. Kommen müssten die Verbote spätestens zum 1. September 2019 - aber nur wenn der Grenzwert für Stickstoffdioxid nicht eingehalten werde.