Stuttgart (AFP) Mehr als ein halbes Jahr nach dem Brandanschlag auf eine türkische Moschee im baden-württembergischen Lauffen hat die Staatsanwaltschaft Stuttgart drei Tatverdächtige wegen versuchten Mordes angeklagt. Sie sollen sich zudem wegen versuchter schwerer Brandstiftung vor der Jugendkammer des Landgerichts Heilbronn verantworten, wie die Behörde am Donnerstag mitteilte. Ihnen wird vorgeworfen, im März brennende Molotowcocktails auf das Gebäude geworfen zu haben.