Luxemburg (AFP) Deutlich höhere Energiepreise haben die Inflation in der Eurozone im Oktober steigen lassen. Die Lebenshaltungskosten für Verbraucher in der Währungsunion stiegen um 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie die Statistikbehörde Eurostat in Luxemburg am Mittwoch mit Verweis auf eine erste Schätzung mitteilte. Im September hatte die jährliche Inflationsrate in der Währungsunion bei 2,1 Prozent gelegen.