Braunschweig (dpa) - Sie wollten ein umweltfreundliches, sparsames Auto - und bekamen eine Dreckschleuder. Hunderttausende Dieselfahrer fühlen sich von Volkswagen betrogen. Jetzt ziehen viele von ihnen gemeinsam vor Gericht - mit Hilfe von Verbraucherschützern. Stellvertretend für die Betroffenen des Dieselskandals reichte der Verbraucherzentrale Bundesverband die bundesweit erste Musterfeststellungsklage ein. Das Ziel: Schadenersatz. «Autofahrer wurden von Volkswagen lange genug hingehalten. Jetzt reicht’s», sagt Verbandschef Klaus Müller.