Colombo (AFP) Die Verfassungskrise in Sri Lanka spitzt sich weiter zu: Parlamentspräsident Karu Jayasuriya berief am Freitag für kommende Woche eine Sitzung des Plenums ein und setzte sich damit über Staatschef Maithripala Sirisena hinweg, der das Parlament für suspendiert erklärt hatte. Jayasuriya habe "eine Mehrheit der Abgeordneten" zu Beratungen getroffen und eine Parlamentssitzung für den 7. November anberaumt, erklärte ein Sprecher. Die Abgeordneten sollten dann über den Machtkampf an der Staatsspitze beraten können.