Hodeida (AFP) Im Jemen sind dutzende Rebellen bei Kämpfen und Luftangriffen getötet worden. Seit Samstag seien in der strategisch wichtigen Hafenstadt Hodeida im Westen des Landes 53 Huthi-Rebellen getötet und zahlreiche weitere verletzt worden, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Sonntag aus Krankenhauskreisen. Regierungstruppen hatten mit Unterstützung der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition am Donnerstag eine Offensive zur Rückeroberung der von den Rebellen kontrollierten Stadt gestartet.