Wellington (AFP) Wie durch ein Wunder ist ein Kleinkind in Neuseeland aus dem Meer vor dem Ertrinken gerettet worden. Der 18 Monate alte Junge hatte sich morgens aus dem Zelt seiner schlafenden Eltern am Strand ins Wasser geschlichen und war von der starken Strömung fortgezogen worden - bis der Fischer Gus Hutt in seinem Boot den Weg des Jungen kreuzte. "Zuerst dachte ich, das sei eine Puppe", sagte Hutt der Regionalzeitung "Whakatane Beacon".