Hamburg (dpa) - Schauspielerin Hannelore Hoger (76) genießt die freie Zeit nach ihrem Abschied von der Krimireihe «Bella Block». «Ich habe immer hart gearbeitet und freue mich nun aber auch über den Luxus, mehr Zeit für mich zu haben», sagte die Hamburgerin der Zeitschrift «Meins».

Ein anderer Wunsch habe sich allerdings noch nicht erfüllt: «Zum Verknallen fehlt mir noch der Knaller. Noch einmal verlieben - wäre schön, wenn es klappt.» Die ZDF-Reihe «Bella Block» war im März dieses Jahres nach 24 Jahren zu Ende gegangen.

Langeweile sei aber nach wie vor ein Fremdwort sie, erzählte Hoger. Sie gebe Lesungen, habe Dörte Hansens neuen Roman «Mittagsstunde» als Hörbuch eingesprochen und könne sich vorstellen, vielleicht am Theater mal wieder Regie zu führen.

Auch ein Atelier für ihre Malerei habe sie eingerichtet: «In meiner Wohnung habe ich einen Raum freigeschaufelt, den Teppich rausgenommen und kann nun nach Herzenslust dort herummatschen.» Das entspanne sie, unter Druck malen könne sie nicht. «Ich brauche dafür ganz viel Muße und Zeit.»