Frankfurt/Main (dpa) - Verhaltener Brexit-Optimismus hat dem deutschen Aktienmarkt eine freundliche Eröffnungstendenz beschert.

Nachdem die britische Regierung am Mittwochabend den Entwurf eines Austrittsvertrags mit der Europäischen Union gebilligt hatte, sind die Chancen auf einen geordneten Brexit gestiegen. Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners warnt allerdings vor zuviel Optimismus. Die Wahrscheinlichkeit eines ungeordneten «No-Deal-Brexit» liege noch lange nicht bei Null.

Der Dax stieg in den ersten Handelsminuten um 0,52 Prozent auf 11.471,72 Punkte. Tags zuvor war der Index zunächst fast bis auf 11.300 Punkten abgerutscht, zog dann bis auf 11 566 Punkte nach oben und drehte nachmittags im Einklang mit der schwächeren Wall Street wieder ins Minus. Der MDax, in dem die mittelgroßen Unternehmen repräsentiert sind, gewann am Donnerstag 0,19 Prozent auf 24 079,51 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,64 Prozent auf 3225,75 Zähler aufwärts.