Lübeck (AFP) Die drei Kandidaten für den CDU-Vorsitz haben sich auf der Regionalkonferenz ihrer Partei in Lübeck zurückhaltend zu der Frage einer Kanzlerschaft geäußert. "Wenn ich Parteivorsitzender werde, wird meine erste Frage im Kopf nicht sein, wie komme ich jetzt zum nächsten Amt", sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am Donnerstagabend. Er wolle sich als CDU-Vorsitzender für die Partei engagieren und mit Bundeskanzlerin Angela Merkel "gut und vertrauensvoll" zusammenarbeiten.