Brüssel (AFP) Auf Seiten der EU sind mehrere Mitgliedstaaten unzufrieden mit dem Entwurf für das Brexit-Abkommen mit Großbritannien. Länder wie Frankreich, die Niederlande, Belgien, Irland und Spanien könnten noch Änderungen bei der Frage der künftigen Fischereirechte in britischen Gewässern fordern, hieß es aus EU-Kreisen am Donnerstag. Die Staaten sind demnach der Ansicht, dass die Frage bereits im Austrittsabkommen geklärt werden muss und nicht erst in einem späteren Abkommen über die künftigen Beziehungen zu Großbritannien.