Bonn (AFP) Mit einer neuen Initiative positioniert sich die deutsche Tourismuswirtschaft gegen Fremdenfeindlichkeit im Land. Die Branche sei "eine starke Wertegemeinschaft" und stehe "für ein friedliches Miteinander und für die Völkerverständigung", erklärte der Vizepräsident des Deutschen Tourismusverbands (DTV), Peter Siemering, am Donnerstag zur Eröffnung des Tourismustags in Bonn. "Tourismus und Fremdenfeindlichkeit schließen sich aus", ergänzte er.