Moskau (AFP) Einen Tag vor der Wahl des neuen Interpol-Präsidenten hat Russland Wahlbeeinflussung beklagt. Der Kreml reagierte am Dienstag auf eine Erklärung von mehreren US-Senatoren, die vor der Wahl des bisherigen Vize-Interpol-Chefs Alexander Prokoptschuk warnten. Die Vorbehalten gegen einen Russen an der Spitze der internationalen Polizeibehörde gründen sich vor allem auf Befürchtungen, Moskau könnte die in Frankreich ansässige Organisation künftig dazu nutzen, unliebsame Kritiker zu verfolgen.