Hamburg (AFP) Verbraucherschützer kritisieren die Hersteller von Fertiglebensmitteln und Drogerieartikeln wegen des Einsatzes von immer noch zu viel Verpackungsmüll. Bei einer Stichprobe von 14 Produkten, über die sich Verbraucher beschwert hatten, ermittelte die Hamburger Verbraucherzentrale mit Hilfe von Röntgenbildern eine durchschnittliche Höhe von 59 Prozent für den Verpackungsanteil - tatsächlich gefüllt war im Schnitt nur ein Anteil von 41 Prozent.