Berlin (AFP) In der Sexismus-Affäre der Stasi-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen darf deren bisheriger Leiter vorerst nicht an seinen Arbeitsplatz zurückkehren. Wie das Berliner Landgericht am Montag in einem Eilverfahren entschied, wird damit eine anderslautende Gerichtsentscheidung von vergangener Woche zunächst doch nicht vollzogen. Am Sonntagabend hatte der Stiftungsrat den Direktor und Vorstand Hubertus Knabe angesichts der Affäre um sexuelle Belästigung mit sofortiger Wirkung entlassen.