Jerusalem (AFP) Ein umstrittenes Gesetz zur Kürzung der Fördergelder für "illoyale" Künstler in Israel ist vorerst gescheitert. Die für Montag geplante Abstimmung über ihren Gesetzentwurf im Parlament wurde auf unbestimmte Zeit verschoben, wie Kulturministerin Miri Regev mitteilte. In der Knesset gebe es derzeit keine Mehrheit dafür. Das Vorhaben hatte zu Protesten in der israelischen Kulturszene geführt.