Berlin (AFP) Die Bundesregierung will sich in der Frage weiterer europäischer Sanktionen gegen Russland noch nicht festlegen. Ein Sprecher des Auswärtigen Amts bezeichnete am Mittwoch die Debatte über neue Strafmaßnahmen gegen Moskau als "etwas voreilig". Die Folgen möglicher neuer Strafmaßnahmen wegen der ukrainisch-russischen Konfrontation im Schwarzen Meer müssten "sorgfältig" abgewogen werden, sagte er in Berlin. "Sanktionen sind kein Wasserhahn, den man auf und zu macht, wenn man gerade mal Wasser braucht."