Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem Auf und Ab zum Wochenstart ist der Dax zunächst nicht von der Stelle gekommen. Nach der ersten Handelsstunde trat der deutsche Leitindex bei 11.301 Punkten kaum verändert auf der Stelle.

Dabei waren die Anleger hinsichtlich einer Lösung im Handelsstreit zwischen den USA und China anfänglich noch etwas optimistischer in den Tag gegangen. Für den MDax als Index mittelgroßer Unternehmen ging es um 0,24 Prozent abwärts auf 23.346,38 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte derweil etwas zu.

Aktien von Continental drohte ein neues Fünfjahrestief: Sie verloren zeitweise mehr als 6 Prozent und waren mit Abstand der größte Dax-Verlierer. Börsianer vermuten einen negativen Analystenkommentar. Bereits tags zuvor hatten die Papiere Schwäche gezeigt.

Aufwärts ging es indes für die Papiere von SAP. Ein boomendes Cloud-Geschäft hatte dem US-Rivalen Salesforce im dritten Quartal ein überraschend starkes Umsatzplus beschert.

Ebenfalls gefragt waren im MDax Aroundtown nach aktuellen Geschäftszahlen. Der Gewerbeimmobilien-Spezialist hat in den ersten neun Monaten dank höherer Mieten und jüngster Zukäufe deutlich mehr verdient als ein Jahr zuvor.

Deutlich unter Druck gerieten dagegen Vapiano mit minus 9 Prozent. Die Restaurantkette rudert bei der Prognose weiter zurück und begründet dies unter anderem mit der unter den Erwartungen liegenden Umsatzentwicklung in Europa.