Osnabrück (dpa) - Deutsche Kirchenvertreter haben die mutmaßliche Geburt zweier genmanipulierter Babys in China scharf kritisiert. Die Deutsche Bischofskonferenz forderte internationale Verpflichtungen, um ähnliche Fälle und eine Selektion von Leben zu verhindern. Wenn sich dieser Vorgang bewahrheite, dann verletze er sämtliche wissenschaftliche Regeln, sagte der katholische Weihbischof Anton Losinger der «Neuen Osnabrücker Zeitung». «Das wäre ein Menschenexperiment», sagt der Ethikexperte der Bischofskonferenz.