Athen (dpa) - Ein 24-stündiger landesweiter Streik gegen die andauernde Sparpolitik hat Griechenland in weiten Teilen lahm gelegt. Der öffentliche Nahverkehr wurde ebenso bestreikt wie die Fähren, auch die gewerkschaftlich organisierten Mitarbeiter der Privatwirtschaft gingen in den Ausstand. Das Stadtzentrum Athens war wegen mehrerer Demonstrationen am Vormittag weitgehend gesperrt, es kam zum Verkehrschaos. Inzwischen verkündete Ministerpräsident Alexis Tsipras im Parlament die Senkung von Abgaben und Steuern.