Berlin (AFP) Das Deutsche Studentenwerk hat eine wachsende Kluft bei der Versorgung von Studierenden mit  Wohnheimplätzen kritisiert. Die Entwicklung hinke der wachsenden Zahlen von Studenten stark hinterher, erklärte das Studentenwerk am Mittwoch in Berlin. Demnach betrug das Verhältnis von Studierenden zu geförderten Wohnheimplätze zuletzt nur noch 9,6 Prozent. Noch im Jahr 2011 habe die sogenannte Unterbringungsquote bei 11,24 Prozent gelegen, 1991 sogar bei fast 15 Prozent.