Karlsruhe (AFP) Das Bundesverfassungsgericht hat die Gehaltsabsenkung für einen Teil der Beamten und Richter in Baden-Württemberg gekippt. Beamte seien nicht dazu verpflichtet, "stärker als andere zur Konsolidierung öffentlicher Haushalte beizutragen", begründete das höchste deutsche Gericht in dem am Mittwoch veröffentlichten Beschluss seine Entscheidung. Es erklärte die angegriffene Besoldungsregelung für die ersten drei Dienstjahre in den betroffenen Gruppen für nichtig. (Az. 2 BvL 2/17)