Wiesbaden (dpa) - Die Gerichte in Deutschland haben im vergangenen Jahr 716 000 Menschen rechtskräftig verurteilt. Das waren drei Prozent weniger als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Zwar erhalten spektakuläre Strafprozesse in der Regel die größte öffentliche Aufmerksamkeit. Freiheitsstrafen verbüßen mussten nach ihrer Verurteilung aber lediglich rund 104 400 Menschen, das waren 14,6 Prozent aller Verurteilten. Geldstrafen gab es für 552 000 Menschen.