Bonn (dpa) - Nach einem schwerwiegenden technischen Defekt an ihrer Regierungsmaschine ist Kanzlerin Angela Merkel auf dem Weg zum G20-Gipfel offenbar nur Dank des Könnens des Flugkapitäns unbeschadet in Köln gelandet. «Es war eine ernsthafte Störung», sagte Merkel in Bonn, wo sie die Nacht verbrachte. Die in Berlin gestartete Maschine musste nach einer Stunde über den Niederlanden umkehren. Der Kapitän sprach von einem technischen Problem, das den Ausfall elektrischer Systeme bewirkt habe. Gegen 4.30 Uhr wollte Merkel nach Madrid und von dort mit einem Linienflug nach Buenos Aires weiterreisen.