Budapest (AFP) Der Dachverband der Juden in Ungarn hat eine Darstellung seines Vorsitzenden Andras Heisler auf der Titelseite eines regierungsnahen Magazins als "Volksverhetzung" verurteilt. Die Darstellung Heislers mit Banknoten um ihn herum auf dem Cover des Magazins "Figyelö" lasse "jahrhundertealte Stereotypen gegen unsere Gemeinde wieder aufleben", erklärte der Dachverband Mazsihisz. Eine solche Darstellung entbehre jeder Grundlage und sei "beispiellos" seit Ungarns Übergang zur Demokratie 1990.