Köln (dpa) - Udo Lindenberg (72) würde gern mal ins All fliegen. Würde er dem Astronauten Alexander Gerst begegnen, würde er vermutlich sagen: «Hi Alex, ich würde gerne mal mitfliegen, siehst du da ne Chance für nen guterhaltenen alten Rocker wie mich?»

Mit Schleudertests und Zentrifugal-Kräften kenne er sich von der Rock-Bühne her aus. Lindenberg äußerte sich in einem am Freitag veröffentlichten Interview von Unicef.

Der Panik-Rocker hat auch dieses Jahr wieder eine Weihnachtskarte für das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen gestaltet. Auf der Karte ist er als «Udonaut» mit Peace-Zeichen und Weihnachtsbaum zu sehen.

Lindenberg rief dazu auf, Kriege und Umweltzerstörung nicht einfach hinzunehmen: «Ich glaube, dass es für den Frieden noch eine Chance gibt - wenn wir aufhören, uns an Kriege zu gewöhnen, als wären das irgendwelche Naturgewalten. Sie sind menschengemacht - und Menschen können sie beenden. Lasst uns aufstehen, die Kinder schützen und die Vergewaltigung von Erde und Natur beenden!»