Berlin (dpa) - Nach dem schwerwiegenden Defekt an ihrer Regierungsmaschine hat Bundeskanzlerin Angela Merkel am frühen Freitagmorgen einen neuen Anlauf genommen, um zum G20-Gipfel nach Argentinien zu kommen. Mit einer anderen Maschine der Flugbereitschaft der Luftwaffe und nur noch einer kleinen Delegation flog sie zunächst nach Madrid, wie ein Regierungssprecher mitteilte. Gegen 9.00 Uhr will sie den Angaben zufolge mit einem Linienflug der Fluggesellschaft Iberia nach Buenos Aires weiterreisen.