Berlin (dpa) - Im Streit um Luftverschmutzung und Diesel-Fahrverbote in Städten lässt das Bundesumweltministerium die Standorte der Stickoxid-Messstellen überprüfen. Geplant sei eine unabhängige und deutschlandweite Begutachtung der relevanten Messstellen durch den Tüv, sagte Umwelt-Staatssekretär Florian Pronold im Bundestag. Seit einigen Monaten gebe es «Propaganda», der zufolge die für die Berichterstattung Deutschlands an die EU maßgeblichen Messstellen für Stickstoffdioxid falsch aufgestellt seien, sagte Pronold. Das sei eine «Gespensterdebatte», die Misstrauen schüre.