Leipzig (AFP) Die DDR-Staatssicherheit hat seit Anfang der 70er Jahre systematisch Westpakete geplündert. Was aus den Paketen irgendwie gebraucht wurde, wurde entweder zur Devisenbeschaffung verwendet - "oder es fand sich in der Waldsiedlung bei den Politbonzen in Wandlitz wieder", berichtete der letzte DDR-Postminister Hans-Jürgen Niehof dem MDR-Magazin "Umschau" laut einem Bericht vom Montag.