London (dpa) - Die britische Premierministerin Theresa May hat die Misstrauensabstimmung um ihr Amt als konservative Parteichefin gewonnen - sie räumte aber eine teilweise Niederlage ein. Eine «erhebliche Zahl» an Abgeordneten habe gegen sie gestimmt, sagte May. Sie erhielt die Stimmen von 200 der 317 konservativen Abgeordneten im Unterhaus. Sie kann nun zwar als Parteichefin und Premierministerin weitermachen, muss aber bei der Abstimmung über den Brexit-Deal im Parlament 117 Gegenstimmen allein aus ihrer Partei einkalkulieren.