Berlin (AFP) Die Bundesanwaltschaft hat sich in die Ermittlungen gegen den mutmaßlichen Straßburg-Attentäter Chérif Chekatt eingeschaltet. Am Mittwoch sei ein Verfahren gegen Chekatt wegen Mordes, versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet worden, sagte eine Sprecherin der Karlsruher Behörde am Donnerstag dem Berliner "Tagesspiegel". Die Bundesanwaltschaft habe die Ermittlungen wegen der besonderen Bedeutung des Falls aufgenommen.