Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax wieder auf Talfahrt gegangen. Sorgen um eine Abkühlung der Weltwirtschaft belasteten den deutschen Leitindex.

Bereits in Asien gaben die Börsen spürbar nach. Eine Reihe wichtiger Konjunkturdaten aus China, der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft, hatte enttäuscht.

Zur Mittagszeit büßte der deutsche Leitindex 1,22 Prozent auf 10.791,07 Punkte ein. Für den MDax, den Index der mittelgroßen Börsentitel, ging es um 1,26 Prozent auf 22.197,77 Punkte abwärts.

"Die Investoren haben durchaus recht, sich um das globale Wachstum zu sorgen", sagte Handelschef Stephen Innes vom Währungsbroker Oanda mit Blick auf China. Im November waren sowohl die Daten zum chinesischen Einzelhandel schwächer als erwartet ausgefallen als auch die zur Industrieproduktion.

Im Dax stand der Autosektor im Fokus. Nachdem zunächst belastende Daten vom Branchenverband Acea zur Pkw-Nachfrage in der EU die Papiere von Volkswagen, BMW und Daimler deutlich ins Minus drückten, kam es im Handelsverlauf zu einer Erholungsbewegung.

China hatte mitgeteilt, dass die Strafzölle auf Autos aus den USA für drei Monate ausgesetzt werden. Die Aktien der drei deutschen Hersteller gaben zuletzt nur noch recht moderat nach.

Im MDax machten indes die Papiere von Scout24 einen Sprung um etwas mehr als 10 Prozent. Der Onlinemarktplatz-Betreiber prüft laut der "Financial Times" einen Verkauf an Finanzinvestoren und damit den Abschied von der Börse. Der Betreiber von Immobilienscout24 und Autoscout24 habe Banken und Berater damit beauftragt, ihn bei einem möglichen Verkauf zu unterstützen, berichtete die Zeitung unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.