Frankfurt/Main (AFP) Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat die Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn für gescheitert erklärt. Die Bahn habe ein von der GDL gesetztes Ultimatum "ungenutzt verstreichen lassen", erklärte die Gewerkschaft am Freitag zur Begründung. "Aus Sicht der GDL ist das irrationale Verhalten des Konzerns nicht nur nicht nachvollziehbar, sondern schlichtweg nicht akzeptabel", kritisierte GDL-Chef Claus Weselsky.