Genf (AFP) Die Vereinten Nationen rechnen damit, dass seit 2015 bis Ende des kommenden Jahres 5,3 Millionen Menschen aus Venezuela geflohen sein werden. Der Sondergesandte des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR und der Internationalen Organisation für Migration (IOM) für Venezuela, Eduardo Stein, sprach am Freitag in Genf von einem "humanitären Erdbeben". Den Bedarf an Hilfen für die im Ausland lebenden Venezolaner und 16 Aufnahmeländer bezifferte die UNO auf 738 Millionen Dollar(654 Millionen Euro).