London (dpa) - Manchester City ist in der Premier League von der Rolle. Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola unterlag am zweiten Weihnachtsfeiertag, dem traditionellen Fußball-Spieltag am Boxing Day, überraschend mit 1:2 (1:1) bei Leicester City, dem Meister von 2016.

Titelverteidiger City hatte bereits zuvor unerwartet mit 2:3 daheim gegen Crystal Palace verloren. Guardiolas Team fiel zum Abschluss der Hinrunde hinter Tottenham Hotspur, das sich ohne Probleme mit 5:0 (3:0) gegen den AFC Bournemouth durchsetzte, auf den dritten Rang zurück. Der Rückstand von Guardiola auf Jürgen Klopp und Spitzenreiter FC Liverpool, der 4:0 (1:0) gegen Newcastle United gewann, beträgt bereits sieben Punkte. Die Spurs liegen sechs Zähler hinter den Reds.

«Liverpool und Tottenham verdienen es. Sie gewinnen und wir nicht, die Lücke ist größer geworden», sagte Guardiola. «Die erste Hälfte der Saison ist vorbei. Wir haben genug Punkte, um Meister zu werden, aber die anderen Mannschaften haben mehr, sie sind im Moment besser als wir.» Klopp meinte: «Es wird ein Rennen bis zum letzten Tag. Wir sind in diesem Rennen drin und das ist wichtig. Wir bauen uns eine Basis für den Rest der Saison auf, die Basis aus der Hinrunde ist offensichtlich eine gute.»

Bei Ricardo Pereiras Siegtreffer für Leicester gab der deutsche Nationalspieler Leroy Sané per Kopfball unabsichtlich die Vorlage (81.). Citys Fabian Delph sah kurz vor dem Abpfiff wegen einer überharten Attacke die Rote Karte. Die Ballbesitzquote von fast 66 Prozent brachte Manchester vor 32.090 Zuschauern nichts.

In Liverpool brachte der kroatische Abwehrspieler Dejan Lovren die Reds vor 53.318 Zuschauern in Führung (11.), Mohamed Salah erhöhte per Foulelfmeter (48.), außerdem trafen Ex-Bayern-Profi Xherdan Shaqiri (79.) und Fabinho (85.). Am 29. Dezember empfängt Klopps Team zum Rückrunden-Auftakt den FC Arsenal an der Anfield Road, am 3. Januar tritt es bei Manchester City an. Liverpool ist das einzige ungeschlagene Team in der Liga.

Manchester United kam mit dem neuen Trainer Ole Gunnar Solskjaer gegen Schlusslicht Huddersfield Town und Coach David Wagner zu einem 3:1 (1:0). Für die norwegische Club-Legende Solskjaer war es nach dem Erfolg in Cardiff der zweite Sieg im zweiten Spiel.

Der FC Arsenal kam nicht über ein 1:1 (1:1) bei Brighton and Hove Albion hinaus. Trainer Unai Emery wechselte Mesut Özil in der Pause aus und befeuerte damit Spekulationen um den Abschied des ehemaligen deutschen Nationalspielers in der anstehenden Transferperiode. Der frühere Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang übernahm mit dem 1:0 (7.) wieder die Spitze in der Torjägerliste.

Der FC Chelsea setzte sich mit 2:1 (1:1) beim FC Watford durch und steht auf Rang vier. Der Belgier Eden Hazard erzielte zwei Treffer (45.+1 und 58., Foulelfmeter).

Premier-League-Website

DAZN-Website

BBC-Sport-Website