Kiew (dpa) - Auf der von Russland annektierten Halbinsel Krim ist ein etwa 60 Kilometer langer Zaun an der Grenze zur Ukraine gebaut worden. Er sei notwendig, um die Bevölkerung vor der Regierung in Kiew zu schützen, von der man alles erwarten könne, sagte ein Sprecher des Krim-Parlaments. Der Grenzzaun im Norden der Insel werde das Sicherheitsniveau deutlich erhöhen. Die EU sieht in der Annektion einen Verstoß gegen das Völkerrecht und besteht auf der territorialen Unversehrtheit der Ukraine. In dem Konfliktgebiet soll von morgen um 0.01 Uhr Ortszeit an eine Waffenruhe gelten.