Hannover (dpa) - Für die Fußball-Profis des stark abstiegsgefährdeten Bundesligisten Hannover 96 ist der Weihnachtsurlaub bereits vorbei.

Nach der Kürzung aufgrund von schwachen Leistungen ließ 96-Trainer André Breitenreiter die Spieler des Tabellenvorletzten knapp 90 Minuten im Stadion trainieren und danach noch eine Runde um den Maschsee laufen. Ursprünglich sollten die Niedersachsen am 2. Januar 2019 mit der Rückrunden-Vorbereitung beginnen, doch nach elf Zählern aus der ersten Halbserie will Breitenreiter früher als die anderen Bundesligisten mit seinem Team arbeiten. «Mehr machen als die anderen», lautet das 96-Motto.

Wann die dringend benötigten Verstärkungen eintreffen werden, ist nicht bekannt. 96-Trainer Breitenreiter hofft bereits im Trainingslager im spanischen Marbella (3. bis 10. Januar) auf drei bis vier neue Spieler. Ersatzkeeper Philipp Tschauner steht dagegen vor einem Wechsel zum Zweitligisten FC Ingolstadt. Auch Iver Fossum darf gehen.

Fehlen werden vorerst neben den angeschlagenen Noah Sarenren-Bazee sowie Linton Maina auch die Brasilianer Walace und Felipe, die aus familiären Gründen am 3. Januar zur Mannschaft stoßen werden. Genki Haraguchi und Takuma Asano bereiten sich mit der japanischen Nationalmannschaft auf den Asien-Cup (5. Januar bis zum 1. Februar) vor und verpassen auch mindestens den Rückrundenauftakt gegen Werder Bremen am 19. Januar. Der am Donnerstag operierte Niclas Füllkrug wird mit einem Knorpelschaden in dieser Saison sehr wahrscheinlich nicht mehr zum Einsatz kommen.

Mitteilung Hannover 96