Berlin (AFP) Der frühere SPD-Vorsitzende Martin Schulz hat in seiner Partei Zuspruch für seinen Vorschlag einer Urwahl des nächsten SPD-Kanzlerkandidaten erhalten. Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Freitag, er sei 2012 durch einen Mitgliederentscheid Spitzenkandidat in Niedersachsen geworden. "Wenn es mehrere Kandidaten gibt, bin ich sehr dafür, dass die SPD bei wichtigen Personalentscheidungen so verfährt."