Baden-Baden (AFP) Die Deutsche Diabetes-Gesellschaft hat der Politik vorgeworfen, sich den Interessen der Lebensmittelindustrie zu beugen. Alle Maßnahmen, den Salz-, Zucker- oder Fettgehalt in ungesunden Lebensmitteln zu reduzieren, seien bisher ins Leere gelaufen, weil sie auf Freiwilligkeit basierten, sagte deren Geschäftsführerin Barbara Bitzer am Mittwoch dem Sender SWR. Lebensmittel müssten auf der Vorderseite sichtbar gekennzeichnet werden, forderte sie.