Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat sich nach dem Scheitern des Brexit-Abkommens im britischen Parlament für eine «Denkpause» ausgesprochen. «Ich sehe mit dem gestrigen Ergebnis die Chance für eine Denkpause, die dazu führen kann, dass man auch in Gesprächen zwischen der EU und Großbritannien vernünftige Lösungen findet. Sobald klar sei, dass Theresa May weiter Premierministerin sei nach dem Misstrauensvotum im Parlament am Abend, müsse geklärt werden, was eigentlich die Position der britischen Regierung und des britischen Parlaments sei, sagte Altmaier der dpa.