Nairobi (dpa) - Die kenianische Hauptstadt Nairobi kommt nach dem Terroranschlag auf ein Luxushotel nicht zur Ruhe. Zwar meldete das kenianische Innenministerium, es bestehe keine Gefahr mehr, alle Gebäude und die Gegend rund um das Hotel seien gesichert. Ein dpa-Reporter hörte jedoch zur selben Zeit Schüsse und zwei laute Explosionen im Umfeld des Hotels. Viele Menschen seien aus dem Hotel eskortiert worden, neun Krankenwagen seien weggefahren. Bei dem Anschlag, den die Terrorgruppe Al-Shabaab für sich beansprucht, wurden laut Medien mehrere Menschen verletzt und getötet.