Jaunde (AFP) Im unruhigen Südwesten Kameruns sind mehr als 30 Menschen entführt worden. Sie seien am Dienstag in Transportfahrzeugen auf einer Straße zwischen den Städten Buea und Kumba unterwegs gewesen, als sie von bewaffneten Angreifern überfallen worden seien, teilten eine Quelle aus dem Umfeld der örtlichen Behörden und eine Nichtregierungsorganisation am Mittwoch mit. Sie machten örtliche Unabhängigkeitskämpfer für die Entführung verantwortlich.