Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat zum Handelsstart am Freitag erstmals seit Anfang Dezember wieder die Marke von 11.000 Punkten übersprungen. Neue Hoffnung auf Entspannung im US-chinesischen Handelsstreit gab Auftrieb.

Zuletzt stieg der deutsche Leitindex um 0,82 Prozent auf 11.008,07 Punkte. «Ein Überschreiten der runden Marke könnte einigen Anlegern zusätzlich Mut machen», schrieb Experte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners in einem Kommentar.

Auf Wochensicht deuten sich für den Dax Gewinne von etwas mehr als einem Prozent an. Er hat sich seit seinem Ende Dezember markierten Zweijahrestief inzwischen um gut 7 Prozent erholt. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen gewann am Freitag 1 Prozent auf 22.962,50 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte um 0,79 Prozent zu.

Einem Bericht des «Wall Street Journals» zufolge sollen Offizielle der Trump-Administration Maßnahmen zur Senkung der Zölle auf chinesische Waren erwägen, um so die Finanzmärkte zu beruhigen. Zwar hatte das US-Finanzministerium diese Aussage am Vortag zügig dementiert und die Wall Street daraufhin einen Teil ihrer Kursgewinne wieder abgegeben, sie schloss aber dennoch klar im Plus. Auch an den Börsen Asiens ging es zum Wochenausklang nach oben.