Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich über der runden Marke von 11.000 Punkten etabliert. Gleich zum Handelsstart hatte der Leitindex diese Hürde genommen und seine Gewinne in der Spitze bis auf 11.049 Zähler ausgebaut.

Gegen Mittag verbuchte der Dax ein Plus von 0,98 Prozent auf 11.025,26 Punkte. Damit zeichnet sich auf Wochensicht ein Gewinn von 1,3 Prozent ab.

Neue Hoffnung auf Entspannung im US-chinesischen Handelsstreit gab den Börsen vor dem Wochenende Auftrieb. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen gewann zuletzt 1,18 Prozent auf 23.004,83 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte um 1 Prozent zu.

Einem Bericht des «Wall Street Journal» zufolge erwägen Vertreter der Trump-Regierung Maßnahmen zur Senkung der Zölle auf chinesische Waren, um so die Finanzmärkte zu beruhigen. Zwar hatte das US-Finanzministerium diese Aussage am Vortag zügig dementiert und die Wall Street daraufhin einen Teil ihrer Kursgewinne wieder abgegeben, sie schloss aber dennoch klar im Plus. Auch an den Börsen Asiens ging es zum Wochenausklang nach oben.

Am deutschen Aktienmarkt waren die Papiere von HelloFresh mit einem Plus von fast 18 Prozent der Star. Der Kochboxen-Versender wuchs 2018 schneller als gedacht. Im Kielwasser der hohen Kursaufschläge legten auch die Papiere von Rocket Internet um 2,7 Prozent zu.

Die Papiere des Zahlungsabwicklers Wirecard setzten an der Dax-Spitze mit plus 3 Prozent ihre Erholung fort. Unter den größten Gewinnern waren auch Bank- und Chemie-Aktien. Die wieder gestiegene Risikoneigung am Markt treibe Banken und Zykliker an, sagten Börsianer. Deutsche Bank verteuerten sich um 2,1 Prozent, BASF und Covestro um 2 beziehungsweise 1,7 Prozent. Wacker Chemie stiegen nach Umsatzzahlen im MDax um gut 4 Prozent.