Berlin (AFP) Die Nachfrage bei den Terminservicestellen der Kassenärztlichen Vereinigungen ist im vergangenen Jahr kaum gestiegen. Von Januar bis Oktober ließen sich gesetzlich Versicherte 174.400 Arzttermine über eine der Servicestellen vermitteln, meist beim Psychotherapeuten, Neurologen oder Kardiologen, wie die "Bild"-Zeitung am Freitag berichtete. Für das Gesamtjahr rechnen die Kassenärzte demnach mit insgesamt rund 200. 000 Vermittlungen.