Berlin (AFP) Die Organisation Pro Asyl sieht in den Plänen von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zur Festsetzung von Abschiebekandidaten in Haftanstalten eine "strukturelle Entrechtung" der Flüchtlinge. "Seehofer will ein rechtsstaatliches Schutzsystem aus den Angeln heben", sagte Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt am Freitag. Die Abschiebungen scheiterten oft an den Zuständen in Afghanistan und anderen Krisenregionen oder an den menschenunwürdigen Zuständen in EU-Ersteinreisestaaten, aber nicht an fehlenden Instrumentarien.