Washington (AFP) Ein Großteil der Stützpunkte des US-Militärs sind laut einem Bericht des Pentagons durch die Folgen des Klimawandels bedroht. Zwei Drittel der 79 untersuchten Einrichtungen seien derzeit oder in der Zukunft durch häufige Überschwemmungen gefährdet, heißt es in dem am Freitag veröffentlichten Bericht des US-Verteidigungsministeriums. Mehr als die Hälfte der Stützpunkte seien von Dürreperioden betroffen. Zudem drohten Waldbrände und das Auftauen von Dauerfrostböden. Demnach treten die künftigen Gefahren in etwa 20 Jahren ein.