Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt halten sich nach den Gewinnen der vergangenen Woche vorerst weiter bedeckt. Der Dax verlor im frühen Handel 0,25 Prozent auf 11.108,08 Punkte.

Bereits zum Wochenstart waren die Anleger wieder vorsichtiger geworden und wollten sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Unklare weltweite Wachstumsaussichten hielten Anleger und Händler zurück, sagte Marktstratege Michael McCarthy vom Broker Oanda.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen stieg am Dienstag um 0,25 Prozent auf 23.411,82 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor hingegen 0,3 Prozent.

Bis zur Startglocke an der Wall Street könnte es an den Börsen zunächst noch eher ruhig bleiben. Denn nach dem Feiertag zum Wochenbeginn in den USA wird dort erst am heutigen Dienstag wieder gehandelt. Dann können die US-Börsen wieder Akzente setzen, nicht zuletzt mit weiteren Quartalszahlen von Unternehmen.

Bei den Einzelwerten im Dax fielen Linde und Lufthansa mit Kursgewinnen auf. Linde-Aktien stiegen um knapp 2 Prozent. Der Hersteller von Industriegasen will für bis zu sechs Milliarden US-Dollar eigene Aktien zurückkaufen. Papiere der Lufthansa verteuerten sich um 1,1 Prozent, nachdem die Bank Morgan Stanley den Titel zum Kauf empfohlen hatte.

Anteile von Hugo Boss verteuerten sich nach einem robusten Umsatz des Modekonzerns im vierten Quartal um fast 5 Prozent. Der ohnehin arg strapazierte Kurs der Deutschen Bank verlor 3,6 Prozent und lag damit am Dax-Ende. Er wurde belastet von eher schwachen Ergebnissen der schweizerischen UBS. Deren Aktien gerieten in Zürich unter Druck.

Für die Aktien des Konsumgüterkonzerns Henkel ging es um ein weiteres Prozent abwärts nach einem Einbruch von fast 10 Prozent am Vortag. Hier belasteten negative Einschätzungen mehrerer Banken und Broker. Der Konzern hatte am Montag mit Prognosen für 2019 enttäuscht.