Berlin (dpa) - Der Bestand an Feldvögeln in EU-Staaten ist nach einer Studie in den vergangenen Jahrzehnten um mehr als die Hälfte gesunken. Von 1980 bis 2016 sind in der EU rund 56 Prozent aller Feldvögel wie Feldlerche, Kiebitz, Feldsperling oder Star verschwunden, geht aus der Statistik des europaweiten Vogelmonitorings hervor. Das deckt sich in etwa mit Beobachtungen des Umweltbundesamts für Deutschland, das den Bestand repräsentativer Vogelarten in der Landschaft ebenfalls sinken sieht.